Das absolute Ich: Stephan Ullrich liest Heinrich von Kleist

Das absolute Ich: Stephan Ullrich liest Heinrich von Kleist


Nichts ist mächtiger als das Individuum um 1800, so scheint es: Die neue Leitwissenschaft der Anthropologie, aber auch die Künste haben entscheidend daran mitgewirkt, dass das Ich sich entdeckt, Gefühl und Verstand intensiver auslotet und seine Hoffnungen oder Wünsche fast ins Unendliche ausdehnt. Bei Kleist wird der Überschwang noch einmal gesteigert – schlägt aber auch in Bedrohtheit um: Zwischen Verstand und Einbildungskraft, Tier- und Engeldasein, Kreatürlichem und rationalen Gesellschaftsansprüchen gerät das Ich in die Krise.
Kleists Texte haben eine sehr eigene Klangfarbe und auch einen speziellen Rhythmus. Stephan Ullrich, mit dem wir in den letzten Jahren unsere großen Roman-Lesereihen gestaltet haben, hat ein Repertoire aus gemischten Texten zu einem langen Nachmittagsprogramm zusammengestellt – vorgetragen werden Dramenmonologe (z.B. Penthesilea, Prinz Friedrich von Homburg), Erzählungen (Das Erdbeben in Chili), Briefe und Essays.


25. Februar 2018
16.00 Uhr
TheaterTotal
Am Eickhoffpark 7
44789 Bochum

Martin Walser: Statt etwas oder Der letzte Rank

Lesung

Martin Walser: Statt etwas oder Der letzte Rank


Die Literarische Gesellschaft Bochum hat für ihre diesjährige Kooperation mit der Sparkasse Bochum einen der wenigen deutschsprachigen Autoren von Weltrang gewinnen können: den vielfach preisgekrönten und umstrittenen Martin Walser, dem wir heute zu seinem 90. Geburtstag gratulieren. Am 30. März stellt er sein neues Buch vor: Statt etwas oder Der letzte Rank.

Rank heißt die Wendung, die Krümmung des Weges, die der Verfolgte nimmt, um dem Verfolger zu entgehen – damit ist das Thema um den Protagonisten dieses Buches umrissen, der alle Interessen(-kämpfe), Gegner und Feinde hinter sich gelassen hat. Sein Wesenswunsch ist, sich herauszuhalten, zu schweigen, zu verstummen. Am liebsten starrt er auf eine leere, musterlose Wand, sie bringt die Unruhe in seinem Kopf zur Ruhe. „Mir geht es ein bisschen zu gut“, sagt er sich dann, „zu träumen genügt“.

„Mit seinem neuen Roman fliegt Martin Walser vor unseren Augen in die Unerreichbarkeit“ – so kommentierte der Spiegelden neuen Roman des Autors, der von der Kritik durchweg als Summe seines Schaffens bezeichnet wird. Martin Walser wird erreichbar sein, aus seinem neuen Roman lesen, sich der Diskussion stellen und das letzte und auch sonst alle gesammelten Walser-Bücher signieren.

In Kooperation mit der Sparkasse Bochum.


Donnerstag, 30. März 2017, 20 Uhr
Kunstmuseum Bochum, Kortumstraße 147.
Kartenvorbestellung dringend empfohlen (E-Mail an ralph.koehnen@rub.de).
Eintritt: 10/5 €, Mitglieder frei

Treibgut goes Freibad

Lesung

Treibgut goes Freibad


Die Lit-Piraten von Treibgut – Literatur von der Ruhr entern die Bochumer Cocktailbar Freibad, um dort künstlerische Lichtzeichen zu setzen. Die Bochumer Fantasy-Autorin Caroline Königs, der Dortmunder Lyrik-Performer Calvin Kleemann, der Wittener Satiriker Uli Schröder sowie der Kamener Wortkünstler und Linguist Philipp Dorok werden für adventliche Stimmung sorgen. Moderiert wird der eintrittsfreie Abend vom Bochumer Literatur-Rocker Marek Firlej und dem Leipziger Exil-Autoren Tim Kollande.


MONTAG, 14. DEZEMBER 2015
19.00 UHR
COCKTAILBAR FREIBAD
CLEMENSSTRASSE 2
44789 BOCHUM

Thomas Mann: Joseph und seine Brüder

Lesung

Thomas Mann: Joseph und seine Brüder


Anknüpfend an die Lesereihen der vergangenen Jahre (Proust, Th. Mann, Musil) soll wieder einer der schier unlesbaren Langromane des 20. Jahrhunderts vorgestellt werden. Dazu wird Ralph Köhnen eine Einführung geben und mit dem Bochumer Komponisten Stefan Heucke ein Werkstattgespräch über eine neue Komposition zum ‚Joseph‘ führen. Der Schauspieler Stephan Ullrich wird ausgewählte Passagen lesen.


DIENSTAG, 1. DEZEMBER 2015
19.00 UHR
THEATERTOTAL/AM EICKHOFFPARK