Die Hauptstadt

Robert Menasse: Die Hauptstadt


Ein surreales Schwein rennt durch Brüssel, und von seinem merkwürdigen Weg lässt es sich nicht abbringen – die Europahauptstadt erscheint so in einem anderen Licht, und dort inszeniert Robert Menasse eine spannende Mischung aus Politik-, Kriminal- und Liebeshandlungen. Kern des Romans ist – neben seiner anspruchsvoll-schönen Erzählform – die Idee eines erneuerten Europas, das sich nicht in Bürokratie erschöpft, sondern auch einen historischen Gedenkort als Hauptstadt braucht. Dies ist dann nicht Brüssel, sondern Auschwitz – den Leitsatz ernstnehmend, dass sich die historischen Katastrophen nicht wiederholen dürfen. Zum Europatag am 8. Mai liest Robert Menasse aus seinem viel diskutierten Roman und wird anschließend von Bochumer Diskutanten befragt.

Veranstaltet von der Christuskirche und der Stadt Bochum / Moderation: Ralph Köhnen


Dienstag, 8. Mai 2018
18.00 Uhr
Christuskirche Bochum, Platz des europäischen Versprechens