Martin Walser: Statt etwas oder Der letzte Rank

Lesung

Martin Walser: Statt etwas oder Der letzte Rank


Die Literarische Gesellschaft Bochum hat für ihre diesjährige Kooperation mit der Sparkasse Bochum einen der wenigen deutschsprachigen Autoren von Weltrang gewinnen können: den vielfach preisgekrönten und umstrittenen Martin Walser, dem wir heute zu seinem 90. Geburtstag gratulieren. Am 30. März stellt er sein neues Buch vor: Statt etwas oder Der letzte Rank.

Rank heißt die Wendung, die Krümmung des Weges, die der Verfolgte nimmt, um dem Verfolger zu entgehen – damit ist das Thema um den Protagonisten dieses Buches umrissen, der alle Interessen(-kämpfe), Gegner und Feinde hinter sich gelassen hat. Sein Wesenswunsch ist, sich herauszuhalten, zu schweigen, zu verstummen. Am liebsten starrt er auf eine leere, musterlose Wand, sie bringt die Unruhe in seinem Kopf zur Ruhe. „Mir geht es ein bisschen zu gut“, sagt er sich dann, „zu träumen genügt“.

„Mit seinem neuen Roman fliegt Martin Walser vor unseren Augen in die Unerreichbarkeit“ – so kommentierte der Spiegelden neuen Roman des Autors, der von der Kritik durchweg als Summe seines Schaffens bezeichnet wird. Martin Walser wird erreichbar sein, aus seinem neuen Roman lesen, sich der Diskussion stellen und das letzte und auch sonst alle gesammelten Walser-Bücher signieren.

In Kooperation mit der Sparkasse Bochum.


Donnerstag, 30. März 2017, 20 Uhr
Kunstmuseum Bochum, Kortumstraße 147.
Kartenvorbestellung dringend empfohlen (E-Mail an ralph.koehnen@rub.de).
Eintritt: 10/5 €, Mitglieder frei