Das Phänomen Elena Ferrante

Karin Krieger/Maike Albath

Das Phänomen Elena Ferrante


Es ist einer der größten europäischen Bucherfolge der vergangenen Jahre: die vierbändige Romanreihe über zwei neapolitanische Freundinnen von Elena Ferrante. Neapel in der Nachkriegszeit, der Aufstieg der Camorra, die Studentenbewegung von 1968, sozialer Wandel, die 70er Jahre mit Terror und Frauenbewegung, Berlusconi und die Gegenwart – alles kam in der Serie vor. Wie man in Gesellschaft einer anonymen Schriftstellerin wie Elena Ferrante viele Jahre lang arbeiten kann und was es mit dem großen Italien-Panorama auf sich hat, diskutiert die Übersetzerin Karin Krieger mit der Literaturkritikerin Maike Albath. 


Eine Veranstaltung des deutsch-italienischen Kulturvereins Cicuit, in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Bochum, der Literarischen Gesellschaft Bochum und der Universitätsbuchhandlung Janssen


Freitag, 15.06.2018
19.30 Uhr
Stadtbücherei Bochum
Gustav-Heinemann-Platz 2-6
44787 Bochum