• 18.6.2024
    Reiner Stach: Franz Kafka
    Anlässlich des Franz-Kafka-Gedenkjahres 2024 wird der wohl bekannteste Kafka-Biograf, Reiner Stach, eine Lesung in der Literarischen Gesellschaft Bochum (in Kooperation mit dem Schauspielhaus Bochum und der Sparkasse Bochum) am 18. Juni 2024 halten.

    Reiner Stachs dreibändige Kafka-Biografie ist das Ergebnis von etwa zwei Jahrzehnten Arbeit, heute gilt sie international als Standard-Biografie. Aber was hat man sich konkret unter dieser »Arbeit« vorzustellen? Und wie überhaupt bleibt ein so komplexes, langfristiges Projekt überschaubar und planbar? Insbesondere in einem jüdischen Umfeld, in dem Familienangehörige und Zeitzeugen ermordet wurden, ganze Nachlässe spurlos verschwanden und die Rechte an etlichen überlieferten Manuskripten noch bis vor kurzem umstritten waren. Anhand von ausgewählten Motiven und Textproben und im Gespräch mit dem Germanisten Ralf Glitza gibt der Autor Einblicke in die biografische Werkstatt mit all ihren unvermeidlichen Überraschungen und methodischen Hürden.

    18.Juni 2024
    20.00 Uhr

    Schauspielhaus Bochum, Oval Office, Königsallee 15, 44789 Bochum

    Eintritt: „pay what you want“ / Spende



  • 31.5.2024
    Mei Wei und Thomas Willems: China im Spiegel des Theaters und des interkulturellen Austauschs
    Eine (Vorab-)Lesung aus dem im Sommer 2024 erscheinenden Buch „Diskurs, Kommunikation und Kooperation – China im wissenschaftlichen, politischen und kulturellen (Un-)Möglichkeitsfokus“ (hg. v. Thomas Willems, Michael Schüller u. Ralf Glitza, Projekt-Verlag)

    China, mit einer reichen kulturellen Geschichte, hat eine Theatertradition, die Jahrtausende zurückreicht und die eine Fülle von Stilen und Genres umfasst. Insbesondere in den 1980er Jahren wurde das chinesische Theater vom deutschen Theater und seiner Theorie beeinflusst. Dies führte zu einem Austausch von Ideen und Konzepten, die zu einer Blütezeit des experimentellen Theaters in China führten. Auf der ande-ren Seite beeinflusste die Performance-Ästhetik des traditionellen chinesischen Musiktheaters die Theorie und Praxis des brechtschen Verfremdungseffekts. Frau Prof. Mei WEI skizziert in ihrer Lesung die Einflüsse und die Relevanz des interkulturellen Austauschs im Medium des Theaters.

    Interkultureller Austausch spielt beim Dolmetschen im universitären Unterricht sowie bei der Lehrbuchproduktion eine wichtige Rolle. Thomas Willems stellt in seiner Präsentation ein Unterrichtsprojekt an der Fudan-Universität in Shanghai vor, bei dem er mit seinem chinesischen Kollegen Studierende in das chinesisch-deutsche Dolmetschen einführte. Aus diesem Unterrichtsprojekt entstand ein Lehrbuch, das an zahl-reichen Universitäten in China verwendet wurde, bis für die Neuauflage eine umfassende (Selbst-)Zensur erforderlich wurde. Der zweite Teil der Präsentation stellt einige der zensierten und neuen Passagen des Lehrbuchs vor und geht dabei der Frage nach, wo die derzeitigen Grenzen und Möglichkeiten der Wissenschaftskooperation zwischen Deutschland und China liegen.

    Moderation: Dr. Ralf Glitza, Literarische Gesellschaft Bochum

    31. Mai 2024
    18:00 – 19.30 Uhr

    Ruhr-Universität Bochum, Gebäude GB, 1. Etage, Raum 144 (GB 1/144), G-Südstraße, 44801 Bochum
  • 5.5.2024
    Nahed al Essa: 4222 Kilometer
    Nahed al Essa liest aus ihrem Lyrikband "4222 Kilometer"

    Die Autorin, 2015 mit ihren Kindern aus Syrien geflüchtet, hat sich sehr schnell die deutsche Sprache angeeignet und in ihr auch ganz wunderbare Kurzprosa und Lyrik verfasst. Sie hat einige manches davon bereits in Bochum, Dortmund und Hamburg vorgetragen, nun wird sie ihr frisch erschienenes, von Prof. Ralph Köhnen herausgegebenes Werk 4222 Kilometer in Bochum vorstellen. Nahed al Essa schreibt humorvoll und manchmal etwas zynisch über Heimat, Zugehörigkeit und die Herausforderung verschiedener Lebenswelten und Lebenswirklichkeiten. Philosophisch und poetisch zieht sie ihre Leser in ihre Erzählungen und Gedanken hinein und ermöglicht so einen unvergesslichen Perspektivwechsel.

    Moderation: Prof. Dr. Ralph Köhnen

    Sonntag, 5. Mai 2024
    17.00 Uhr

    Kloster Stiepel, Mariensaal
    Am Varenholt 9
    44797 Bochum

    Keine Anmeldung erforderlich. Eintritt 5 €, kostenfreier Eintritt für Mitglieder der Literarischen Gesellschaft Bochum

  • 24.4.2024
    Martin Warnke: 30ZeichenSCHNEE™
    Weltpremiere! Performance von Martin Warnke zu seinem neuen Lyrikband "30ZeichenSCHNEE™" (2024)

    Martin Warnke stellt seinen neuen Gedichtband "30ZeichenSCHNEE" vor und liest sein neues gleichnamiges etwa 45-minütiges Programm. Seine Lyrik setzt sich zeitgenössisch mit den Herausforderungen des modernen Lebens auseinander und streift sowohl transzendente als auch gesellschaftlich relevante Themen. Durch den performativen Charakter seiner humorvollen Lesungen gelingt ihm die Einbeziehung des Publikums in besonderer Weise. Seine erzählerischen Gedichte sind im Ruhrgebiet verortet. Bisher sind folgende Gedichtbände von Martin Warnke erschienen: "Konfuzius in Stahlhausen" (2021), "A Streetcar Named Goldhamme" (2022) und "Ecstasy in Ehrenfeld" (2023). Mit "30ZeichenSCHNEE™" (2024) erscheint nun seiner vierter Gedichtband. Martin Warnke, geboren in Bochum, 1973 Kreismeister mit dem SV Germania Bochum West. 1980 treibt er sich zeichnend in der Punkszene des Ruhrgebiets herum. Studiert Design in Wuppertal zeichnet Comics und veröffentlicht. Er jobbt beim Fernsehen in Köln, studiert in Luxembourg klassische Animation, zeichnet eigene Animationsfilme arbeitet an Animationsserien für das Deutsche Fernsehen und entwickelt sich darin zum Storyboarder. Neben den Comic-Szenarien und Drehbüchern seiner Filme schreibt er Kurztexte, die er spät literarisch ernst nimmt und seit 2020 Gedichte nennt, seine Ruhrgebietstrilogie erscheint im Hans A. Ring Verlag, Köln.

    Moderation: Dr. Ralf Glitza, Literarische Gesellschaft Bochum

    Reihenpartner #BOriginal: Kulturbüro der Stadt Bochum; Kooperationspartner: Stadtbücherei Bochum – Zentralbibliothek im BVZ

    Mittwoch, 24. April 2024
    19:00 – 20:30 Uhr
    Veranstaltungsort: Zentralbücherei
    Gustav-Heinemann-Platz 2-6
    44787 Bochum

    Vor-Ort-Kasse: 6 € • ermäßigt 4 €, kostenlos für Mitglieder der LGB
  • 17.4.2024
    Katja Kulin: Geliebte Orlando
    Geliebte Orlando – Virginia Woolf und Vita Sackville-West. Eine Leidenschaft. Lesung und Gespräch mit Katja Kulin.

    London 1922. Bei einem Abendessen lernt Virginia Woolf die zehn Jahre jüngere Vita Sackville-West kennen und ist so fasziniert wie eingeschüchtert von der burschikosen Hocharistokratin: Schön, skandalumwittert und schriftstellerisch bereits erfolgreich ist sie ganz anders als Virginia, die sich als unzulänglich in allen Bereichen empfindet. Doch auch Vita ist hingerissen von Virginia, von ihrem Wesen, ihrem Geist. Aus Freundschaft wird berauschende Leidenschaft. Und eine tragische Liebe, die nicht nur Virginias Leben, sondern auch ihr Werk maßgeblich beeinflussen wird. „Geliebte Orlando“ (2023) erzählt eine mitreißende Geschichte von Liebe, Freundschaft und sexueller Befreiung. Vor allem aber ist es das Buch für alle, die Leben und Werk dieser Ausnahmeschriftsteller*innen und Ikonen des Queerfeminismus besser verstehen wollen. Katja Kulin wurde in Bochum geboren und lebt seit Mitte 2018 in einem kleinen Dorf in der Voreifel. Sie studierte Germanistik und Erziehungswissenschaften, schreibt Romane, Romanbiografien und Sachbücher und ist als Lektorin tätig.

    17. April 2024
    19:00 – 20:30 Uhr

    Zentralbücherei Bochum
    Gustav-Heinemann-Platz 2-6
    44787 Bochum

    Vor-Ort-Kasse: 6 € • ermäßigt 4 €, kostenlos für Mitglieder der LGB

    #BOriginal: Kulturbüro der Stadt Bochum

    Kooperationspartner: Stadtbücherei Bochum – Zentralbibliothek im BVZ
  • 10.4.2024
    Sarah Meyer-Dietrich: Von hier aus kommen wir überall hin
    Von hier aus kommen wir überall hin – Ein Kurzroman aus dem Ruhrgebiet. Romanlesung von und Gespräch mit Sarah Meyer-Dietrich.

    „Die Welt geht unter, aber Hauptsache, es gibt etwas zum Auszeichnen. Hauptsache, die Superlative gehen uns nicht aus. Wir haben die dichteste Hochschullandschaft Europas. Wir sind einer der größten Ballungsräume. Wir sind auf dem Weg zur grünsten Industrieregion der Welt. Wir. Was heißt überhaupt wir?“ 40 Menschen begegnen einander oder verpassen sich gerade eben. Im Ruhrgebiet, wo nicht nur die Städte so dicht beieinander liegen, dass man ihre Grenzen kaum wahrnehmen kann, die Sehnsucht nach Langendreer greifbar und Bottrop Berlin ist, sondern wo auch die Schicksale der Menschen untrennbar miteinander verwoben sind. Sarah Meyer-Dietrich fügt 40 Momentaufnahmen kunstvoll zusammen und zieht die Leser im Netz des Kurzromans in ihren Bann. Sarah Meyer-Dietrich, geb. 1980 in Villingen-Schwenningen, ist eine deutsche Schriftstellerin, die im Ruhrgebiet lebt und arbeitet. Sie wuchs in Essen und Gelsenkirchen auf. Neben dem Studium an der Ruhr-Universität Bochum, wo sie 2011 am Lehrstuhl für Marketing promovierte, war sie Herausgeberin und Autorin im biblioviel Verlag in Bochum. Für ihre Romane und Erzählungen wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet.

    Mittwoch, 10. April 2024
    19:00 – 20:30 Uhr

    Zentralbücherei
    Gustav-Heinemann-Platz 2-6
    44787 Bochum

    Vor-Ort-Kasse: 6 € • ermäßigt 4 €, kostenlos für Mitglieder der Literarischen Gesellschaft Bochum

  • 3.4.2024
    Das wilde Lesen – Deutsche Literaturgeschichte(n)
    Sachbuchlesung von und Gespräch u. a. über Wolfgang Welt mit Frank Schäfer

    Ein Literaturkanon hat seine Funktion – man weiß hinterher, was alles fehlt. Es fehlt einiges, weil im Prozess der Kanonbildung der auf Krawall gebürstete, konsequent hedonistische, leicht gelangweilte und triebgesteuerte Lustleser bei der Auswahl kein großes Mitspracherecht hat. Jeder macht irgendwann die Erfahrung, dass einem Lektüren, die sich in die eigene Biografie einmischen, meistens abseits der Institutionen Deutschunterricht oder Proseminar passieren. In spannend erzählten, persönlichen Essays skizziert Frank Schäfer einen Gegenkanon. In den Hauptrollen: Heino Jaeger, Jörg Fauser, Rolf Dieter Brinkmann, Uli Becker, Bernward Vesper, F. W. Bernstein, Michael Schulte, Jörg Schröder, Ror Wolf, Otto Jägersberg, Helmut Salzinger, Harry Rowohlt, Silvia Bovenschen, Fanny Müller, Wenzel Storch, Studio Braun und nicht zuletzt der Bochumer Kultautor Wolfgang Welt!

    Reihenpartner #BOriginal: Kulturbüro der Stadt Bochum
    Kooperationspartner: Stadtbücherei Bochum – Zentralbibliothek im BVZ
    Moderation: Dr. Ralf Glitza, Literarische Gesellschaft Bochum

    3. April 2024
    19:00 – 20:30 Uhr

    Zentralbücherei
    Gustav-Heinemann-Platz 2-6
    44787 Bochum

    Vor-Ort-Kasse: 6 €, ermäßigt 4 €, kostenlos für Mitglieder der Literarischen Gesellschaft Bochum

  • 2.3.2024
    Anja Liedtke: Der Himmel ist altes Silber
    Anja Liedtke liest aus der Neuerscheinung »Der Himmel ist altes Silber« - Nature Writing, Dittrich Verlag 2023.

    Annette Rettich begleitet sie auf dem Cello. Sabine Hey stellt ihre Zeichnungen, die sie für das Buch angefertigt hat, im Original aus. Von hier aus kommen wir überall hin – Ein Kurzroman aus dem Ruhrgebiet Mittwoch, 10. April 2024, 19:00 – 20:30 Uhr Romanlesung von und Gespräch mit Sarah Meyer-Dietrich Veranstaltungsort: Zentralbücherei, Gustav-Heinemann-Platz 2-6, 44787 Bochum Vor-Ort-Kasse: 6 € • ermäßigt 4 €, kostenlos für Mitglieder der LGB „Die Welt geht unter, aber Hauptsache, es gibt etwas zum Auszeichnen. Hauptsache, die Superlative gehen uns nicht aus. Wir haben die dichteste Hochschullandschaft Europas. Wir sind einer der größten Ballungsräume.Wir sind auf dem Weg zur grünsten Industrieregion der Welt. Wir. Was heißt überhaupt wir?“ 40 Menschen begegnen einander oder verpassen sich gerade eben. Im Ruhrgebiet, wo nicht nur die Städte so dicht beieinander liegen, dass man ihre Grenzen kaum wahrnehmen kann, die Sehnsucht nach Langendreer greifbar und Bottrop Berlin ist, sondern wo auch die Schicksale der Menschen untrennbar miteinander verwoben sind. Sarah Meyer-Dietrich fügt 40 Momentaufnahmen kunstvoll zusammen und zieht die Leser*innen im Netz des Kurzromans in ihren Bann. Sarah Meyer-Dietrich, geb. 1980 in Villingen-Schwenningen, ist eine deutsche Schriftstellerin, die im Ruhrgebiet lebt und arbeitet. Sie wuchs in Essen und Gelsenkirchen auf. Neben dem Studium an der Ruhr-Universität Bochum, wo sie 2011 am Lehrstuhl für Marketing promovierte, war sie Herausgeberin und Autorin im biblioviel Verlag in Bochum. Für ihre Romane und Erzählungen wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Reihenpartner #BOriginal: Kulturbüro der Stadt Bochum Kooperationspartner: Stadtbücherei Bochum – Zentralbibliothek im BVZ ntensiv und durch eine poetische Sprache wahrnehmen. Nature Writing par excellence! … und ein Fanal für ein (literarisches) Engagement für die Natur.

    Moderation: Dr. Ralf Glitza, LGB

    In Kooperation mit dem Referat für Gleichstellung, Familie und Inklusion der Stadt Bochum im Rahmen der Bochumer Frauenwochen.

    keine Anmeldung erforderlich • Eintritt 5 €, kostenfreier Eintritt für Mitglieder der LGB - eine Spende ist erwünscht

    2.3.2024, 19.00 Uhr, Mariensaal des Klosters Stiepel, Am Varenholt 9, 44797 Bochum

    » Veranstaltungsflyer

  • 16.2.2024
    Krimi trifft Nachthumor
    Peter Märkert, Bochumer Schriftsteller, studierte Informatik und Sozialarbeit, arbeitete als Taxifahrer, Techniker, Sozialarbeiter im Justizvollzug und als Bewährungshelfer. Seine Erfahrungen verarbeitet er in seinen Justizkrimis, die im Ruhrgebiet zwischen JVA, Drogen, Missbrauch bis zum Mord spielen, und in denen er den Hintergründen von Schuld und Sühne nachspürt. Mit dem Drogenroman: „Lauter“, 2006 beim Conte-Verlag, Saarbrücken, erschienen, begann sein Werdegang als Schriftsteller. Es folgte die Krimireihe um Bewährungshelferin Marie Marler beim Brockmeyer Verlag, Bochum, die beim BoD Verlag, Norderstedt, weitergeführt wurde und bisher in sechs Bänden vorliegt. Am 16.02. 2024 wird er aus dem jüngst erschienen Justizkrimi: „Natalies Traum“ lesen.

    Ulrich Land geb. 1956, lebt als freier Schriftsteller in Freiburg und schreibt Erzählungen, Lyrik, Hörspiele und Radiofeatures. Bislang veröffentlichte er ein Dutzend Romane, von denen sich einige als Krimis um bedeutende Dichter ranken. Außerdem unterrichtet er an verschiedenen Unis Kreatives Schreiben. Am 16.02.2024 wird er Auszüge aus seinem Kriminalroman: „Hölderlins Filmriss“ präsentieren. Im beschaulichen Tübingen sind drei unnatürliche Todesfälle in verdammt kurzer Folge zu beklagen. Oder sind es vier? Ein Drucker, ein Verleger, ein Fremder. Und der Schlosserlehrling etwa auch? Und was haben die Toten mit der Verskunst Hölderlins zu schaffen? Jenes Dichters, der sein Dasein am Rande des Wahnsinns in einem Turmzimmer fristet und traum-schöne Poesie verfasst – und inhaltsleere Briefe an die Mutter."

    Klaus Märkert, Bochumer Schriftsteller, studierte Jura und Sozialarbeit, arbeitete als Sozialarbeiter (Drogenberatung und Streetwork), DJ und Discothekenbetreiber. Er schreibt autobiografische Romane und schwarzhumorige Kurzgeschichten, die unter dem selbstkreierten Begriff: „Nachthumor-Storys“ in bislang sechs Erzählsammlungen in verschiedenen Verlagen erschienen sind. Seit drei Jahren leitet er gemeinsam mit seinem Bruder Peter (s.o.) den Kreativen Schreibkurs: „Autobiografisches Schreiben“ bei der VHS Bochum. Am 16.02.2024 wird er aus dem aktuellen Band: „Vorm Untertauchen Luft holen“ lesen.

    Freier Eintritt für Mitglieder der LGB; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    16.02.2024, 19.30 Uhr. Mariensaal des Zisterzienser-Klosters Bochum-Stiepel.

  • 18.1.2024
    Berge als Textkultur: Thomas Manns ‚Zauberberg'
    Lesung und Einführungsvortrag. Eine Koproduktion mit dem DAV Bochum.

    Mit dem Alpinismus hat auch die literarische Entdeckung der Berglandschaften als schön, beeindruckend, inspirierend, gewaltig begonnen. Unsere Lesung ausgewählter Kapitel des ‚Zauberberg'-Romans, der sein 100jähriges Jubiläum feiert, soll eine virtuelle Exkursion in die Davoser Bergwelt ermöglichen. Wir reisen an, erleben eine gefährliche Skiwanderung, machen eine Bergtour, reisen wieder ab... Damit wollen wir Einblick geben in die Höhen-Erfahrungswelten der Romanfiguren und den Klang der Erzählung hörbar machen.

    Lesung: Bernd Kuschmann; Vortrag zur Einführung: Prof. Dr. Ralph Köhnen
    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
    Eintritt: 10,00 Euro für Nichtmitglieder des DAV; 5,00 Euro für DAV-Mitglieder
    Eine Koproduktion mit dem DAV Bochum.

    18.1.2024, 19.30 Uhr
    Lothringer Str. 36c
    44805 Bochum

  • 15.12.2023
    Bücherschau/Literarisches Quartett
    Es ist nicht leicht, den Überblick zu behalten angesichts der Fülle an literarischen Neuerscheinungen auch dieses Herbstes. Unser Quartett möchte mit eigenem Urteil und Besprechungen Orientierung geben und einstehen für die Qualität der ausgewählten Bücher - vier in der Hauptrunde, vier als Geschenkideen in der Tipprunde, zwischen Preisträgern (Tonio Schachinger) und weniger bekannten wird die Auswahl pendeln. Beteiligt sind Ralph Köhnen (erkrankt; nunmehr Ralf Glitza), Carolin Meyer, Nick Pulina und Manfred Schneider. Der Schauspieler Joachim Luger wird ausgewählte Romanpassagen vortragen.

    Eintrittskarten unter: info@prinzregenttheater.de oder 0234 -771117 (freier Eintritt für Mitglieder der Literarischen Gesellschaft: um eine zeitnahe Anmeldung im Theater sowie unter Ralf.Glitza@rub.de wird gebeten)

    15.12.2023 19.30 Uhr
    Prinz-Regent-Theater Bochum
    Prinz-Regent-Str. 50-60

  • 07.12.2023
    Literaturabend in der Gesellschaft Harmonie
    (geschlossene Veranstaltung für Mitglieder des RC Bochum Rechen)

    Literaturabend in der Gesellschaft Harmonie mit Ralf Glitza, Julia Bernsdorf und Ben Magnus Zimmermann.

    07.12.2023, 19:00 Uhr
    Gudrunstraße 9
    44791 Bochum

Die Literarische Gesellschaft Bochum, 1905 gegründet, ist eine der ältesten kulturellen Einrichtungen der Stadt. Zum Ziel gesetzt haben wir uns, durch Autorenlesungen zu Diskussionen über Literatur und ihre Themen anzuregen, Orientierung über Neuerscheinungen zu erleichtern, Gespräche zu ermöglichen und literarische Vorträge aller Art zu präsentieren.

Kontakt:

Dr. Ralf Glitza (Vorsitzender)
Dr. Markus Tillmann (Stellvertreter)

Germanistisches Institut der
Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstrasse 150
D-44780 Bochum
info@literarische-gesellschaft-bochum.de

Impressum
Haftungsausschluss
Datenschutz

Unser Newsletter informiert über aktuelle Veranstaltungen. Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.